Amsterdam Wind Quintet - Leise hör' ich Blüten fallen

CL001

Neuer Artikel

Die Debut-CD des renomierten Amsterdam-Wind-Quintet biete bekannte und neue Werke.
Neben J. Ibert bekannten "Trois pièces brèves" bildet das Werk "Leise hör` ich Blüten fallen" für Bläserquintett und Bariton von Johan de Wit das Hauptwerk.
Auch hören wir eine selten Bearbeitung von Ravels bekannter Klavier-Sonatine und das erste Bläserquintet von Eric Domenech.

Jetzt endlich mit Hörproben (s. u.)

Mehr Infos

17,00 € inkl. MwSt. inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf meine Wunschliste

Technische Daten

Stückanzahl 15
CD Anzahl 1
Label Concustic
Erscheinungsdatum 14.07.2014

Mehr Infos

Leise hör’ ich Blüten fallen - für Bariton und Quintett von Johan de Wit

„Blüten“ für Bläserquintett und Bariton sind Vertonungen von 8 Prosa-Gedichten chinesischer Autoren. Die volkstümlichen Erzählungen beschreiben alltägliche Situationen, die durch die Vertonung unterstützt zu singulären Werken von märchenhaftem Charakter werden. In de Wits Vertonung gewinnt jedes Wort an Plastizität - der Text bedingt Ton und entwickelt eine hohe Eindringlichkeit. Unterstützt wird dies durch de Wits schlichte aber effektvolle Klangsprache. Klangmalerisch wird auch das Bild des torkelnden, betrunkenen Mannes in „Zechen unterm Mond“ durch einen verzerrten Walzer gemalt.

Bläserquintett Nr. 1 "Im Paradies" - von Eric Domenech

Der Titel "Im Paradies" ist nach Domenech jedoch nicht als Programm sondern vielmehr als kompositorisches Gefühl („sich wie im Paradies fühlen“) zu verstehen. Nach einem Rat Johan de Wits, folge der junge Komponist seiner musikalischen Intuition losgelöst von äußeren Zwängen, einem überhöhten Originalitätsanspruch und ästhetischen Regeln, die heutzutage in der Neuen Musik stillschweigend gelten. Daher ist das Quintett auch de Wit gewidmet.

Das Prinzip, eine Komposition allein aus Liebe zum Klang heraus zu entwickeln, findet Domenech besonders bei Strawinsky wieder, an dessen Tonsprache er auch anknüpft.

Amsterdam Wind Quintet

Seit der Gründung des Amsterdam-Wind-Quintets 2006 hat das Ensemble eine ansehnliche Reputation in der internationalen Kammermusikscene erworben. Außer der reichen Konzerttätigkeit in den Niederlanden, gab das Ensemble auch Konzerte in u.a. Deutschland und China. Die Bläser konzentrieren sich hauptsächlich auf Publikum mit Interesse für das klassische Konzertrepertoire. Im Zuge dieser Tätigkeiten konzertierte das Ensemble u.a. im Königlichen Concertgebouw Amsterdam, im Concertgebouw de Doelen in Rotterdam wie auch im National Centre for the Performing Arts in Peking. Besonderen Wert legen die fünf Musiker auf das Aufführen von niederländischer und zeitgenössischer Musik. So spielte das Amsterdam-Wind-Quintet bereits Uraufführungen mit Werken von u.a. Komponisten wie Henry Kelder, Joke van Dal sowie James Kazik.

Marcel van Dieren

Der Baritonsänger Marcel van Dieren studierte klassischen Gesang bei Frans Fiselier an der Musikhochschule von Tilburg. Nach seinem Studium wurde er von James McCray sowie seit 2008 von der niederländischen Mezzosopranistin Gemma Visser zusätzlich weiter gebildet. Zu seinen wichtigsten Erfolgen auf der Bühne gehören Rollen wie Sharpless in Puccinis Oper „Madama Butterfly“, Escamillo in der Oper „Carmen“ von Bizet, Masetto in Mozarts „Don Giovanni“.

Werfen Sie einen Blick in das liebevoll gestaltete Booklet - mit extra angefertigten Zeichnungen von Luis Hügues.

Bewertungen

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Eigene Bewertung verfassen

Amsterdam Wind Quintet - Leise hör' ich Blüten fallen

Amsterdam Wind Quintet - Leise hör' ich Blüten fallen

Die Debut-CD des renomierten Amsterdam-Wind-Quintet biete bekannte und neue Werke.
Neben J. Ibert bekannten "Trois pièces brèves" bildet das Werk "Leise hör` ich Blüten fallen" für Bläserquintett und Bariton von Johan de Wit das Hauptwerk.
Auch hören wir eine selten Bearbeitung von Ravels bekannter Klavier-Sonatine und das erste Bläserquintet von Eric Domenech.

Jetzt endlich mit Hörproben (s. u.)